>>> Mein Ego:

>>> Blog:

>>> Links:

Der Aufenthalt

Der letzte Schultag

Ich wollte schon immer mal an meinem Geburtstag Schule schwaenzen. Und dieses Jahr hab ich's endlich gemacht. Na gut, eigtl. war ich ja krank (wirklich!), aber dennoch ... das Prinzip is ja das Selbe. Ja, genau, an meinem 17. Geburtstag lag ich im Bett^^ Aber am naechsten Tag hatten die in der Schule dann 'ne Ueberraschung fuer mich: ein Kuchen und ein Riesenkeks, wo "Happy Birthday" draufstand. Und 'ne Karte auf der alle unterschrieben haben. Ziemlich nice und so. (:
Wow, ich bin gerade so ausgeplant ... heute z.B. Lagerfeuer bei Katherines Haus mit Jacob, morgen Kino mit Megan, Kean, Mike und Lene, und uebermorgen Bowling mit Jerica und Macy. Und dann is ja schon wieder Samstag, wo ich mal mit packen anfangen sollte. *hust* Sonntag dann fetter Familientag, und dann isses auch schon wieder soweit ... Good-bye, America. :/ Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich auf'm Weg von zu Hause zum Flughafen im Auto sass, und dachte: 'Mmh, das isses also. So fuehlt's sich an, wenn man fuer'n Jahr weggeht.' Um ehrlich zu sein, war ich kein bisschen traurig. Bisschen nervoes und unsicher, aber dennoch froh. Und ich glaube, das Gefuehl wird das Selbe sein, wenn ich dann wiederkomme. Ich bin nicht SOOO traurig, weil ich ganz genau weiss, dass ich wiederkomme. Und davon kann mich wohl nix abhalten. Aber ich bin richtig aufgeregt, weil ich euch wiedersehe^^ Ich moechte alle Veraenderungen selber sehen und spueren. Gott, ich hoffe, wir kommen noch alle klar und so, sonst mach' ich gleich wieder zurueck in die USA. Jetzt, wo ich hier auch Freunde und Familie hab ...
Nun ja, die Finals sind also schon vorbei. Spanisch A+, Algebra 2 B ... Deutsch weiss ich noch ni, aber kann ja ni sehr schlecht sein. :D Geschi hab ich richtig verhauen, aber is mir rille, weil ich Klasse sowieso bestehe. Aehm, das war's an Finals bei mir, denke ich. Denn in den anderen Faechern haben wir Projekte gemacht, die halt als "Final" gezaehlt wurden. Und heute ist dann ja wohl der letzte Schultag ... faulenzen und allen Tschuess sagen. Die Seniors stehen gerade vor der Schule und schreien rum. Nix Besonderes oder so, nich so wie in Deutschland.
Lene's Eltern sind aus Deutschland gekommen, um sie "abzuholen". Ihre Mama kommt heute in die Schule. Mich holen heute Ana und Hans von der Schule ab. :D D.h. gestern war das letzte mal Busfahren fuer mich. Mist, ich hab Bob (Busfahrer) nicht ordentlich Bye gesagt. Oh, well.
Nja, mehr gibt's jetzt auch erst mal nicht zu sagen, ni? Ich seh' euch ja dann alle naechste Woche (oder spaetestens nach den Sommerferien). Mal sehen, ob ich ueberhaupt ankomme. Vllt. verpasse ich meinen Flug ja "zufaellig" oder ich find' mich auf dem Flughafen in Chicago nicht zurecht .... oooder ....

10.6.09 15:12


Werbung


Assemblies

I give up. It's just not possible to write about every tiny, little detail of the things I see and hear everyday. And also, I simply don't have the time or ambition to type something every single week. So now it's offical: this is probably one of my last blogs. Sorry 'bout that^^
Anyway, I'll try to summarize some things really fast ...
Did I ever mention how crazy Americans are? No? Well, they are. A lot. And even if I know this, I'm still surprised about how crazy they are. So we have many assemblies, right? But not just any assemblies. Weird ones! For example one about friendship. :D Yes, FRIENDSHIP. It's ... awkward whenever teacher try to talk about your friends. Or when they talk to you like you were friends. It's just not right and pretty embarrassing. And Pepsi was the sponsor of the assembly, so they called it "Pepsi-Assembly" which is why I was shocked in the first place. But seems like I was the only one because they have this thingy every year, so everybody knows about it. We watched a 25 min movie about how important it is that you choose the right kind of people since they influence you more than you actually know. The movie was actually cute. How they made it ... like ... with all different music bands and famous people. It's a nice way to get teenager's attention. Still, it was kind of funny. So you know how I am, right? I make fun of a lot of things. And usually people know whenever I'm sarcastic. But here I have the feeling almost nobody in my school understands sarcasm or irony. They take me too serious. So we went out of the auditorium and I said: "Well ... that was ... touching." And suddenly two people say: "Wasn't it? I really liked it. That was one of the best assemblies we've ever had." ... UMMMMM. -.-
My favorite assembly was right before Prom. We had two car accidents from our school and because they know how much alcohol students drink nowwdays, they wanted to do something really special. We met outside on the football field and it kinda rained before, so the benches were wet. We sat down, talked, blablabla, you know ... but then some students came on the field, music started and they acted out a party. They were drunk and they still drove the car. Crash. And then there was an actual, totally real, damaged car. They started screaming, crying, ... And then they called the police, and like 4 police cars came with the sirens on. Then they called the ambulance and they arrived with the fire fighters. They showed us how to get the people safely out of the car and how to calm down etc. It was awesome! Two people died and one was badly injured. Two other ones were all right. So they called a helicopter and a huge helicopter landed in front of us and took off with the badly injured student. The audience was shocked and amazed. You could see it by looking at their faces. Everything ended and we went into the auditorium. In there we watched a short movie about accidents and so on, and then two men who were in jail talked to us about their experiences. Both of them killed innocent people by driving drunk, and they cried, too. This time it seriously was touching. Many students cried, too, because they already lost somebody in an accident or so. It was depressing. I've never seen so many students so quiet. I mean, you know how it is, there's always a guy who has to laugh about something and mke fun about the seriousness. But that day ... it was totally quiet. Even after the assembly was over. Of course I told my host family about that day, and they too were freaked. Just think about all the money the school spent just to show us all those things. Helicopter! Hello? :D Awwwesome!
I actually think it helped a little bit, because as far as I know nobody drove drunk after Prom.
Well, I have like 22 days left here. 22 friggin' days. Wow. I can't describe this weird feeling. When I left Germany, I knwe exactly when I'm gonna come back, but this time I don't know when I'll be back. I'll miss my host family so much ... it's unbelievable how perfect we were as a team. I don't think we ever argued about something. I talk to them about things I can't even talk about with my own family. It's sad if you think about it. But kinda nice, too. But I'm looking forward to see my Germans, too, so ... yeah. I don't know. We'll see.
26.5.09 15:38


Florida und 3-Wochen-Zusammenfassung

Ich weiß echt nicht, wo ich jetzt anfangen soll. Diesmal gibt’s wirklich ganz schön viel erzählen. Also entschuldige ich mich schon vorher dafür, dass dieser Eintrag sehr lang wird ...^^

Ich war mit meiner Freundin Katherine bei 'nem Theaterstück, welches von Georges Schule veranstaltet wurde. George ist Kaths Freund und er war Captain Hook. Japp, Peter Pan war's. (: Und es war einfach nur geil. Mal abgesehen davon, dass sie ihre ganzen Szenenhintergründe selber gebaut haben, so alles mit Schiff und Baumhaus und Schlafzimmer. Die Schauspieler waren sehr gut und die Flugeffekte waren beeindruckend. Der Saal, in dem das Stück aufgeführt wurde, war riesig und besser als so manches „echte“ Theater. Ich saß so ziemlich in der ersten Reihe und wurde am Ende mit sehr viel Glitter be ... äh ... beglittert. Schulproduktionen in den USA sind einfach nur arschgeil, mehr kann man dazu nicht sagen.

Zwischen Peter Pan und unserer Florida-Reise haben wir in der Schule Pi-Day veranstaltet. Nicht Pie-Kuchen-Pi, sondern die mathematische „Nummer“ Pi. Ihr wisst schon, die nicht endende Nummer. Anscheinend machen die das hier jedes Jahr sehr groß. Zumindest war der Schultag sehr kurz. In Mathe haben wir unsere Stunde damit verbracht bunte Papierketten zu basteln. Jede Farbe hat eine Ziffer repräsentiert. Die Kette war so lang, die hat die halbe Schule markiert. Der Grund, weshalb der Unterricht verkürzt wurde war, dass wir nach der Schule eine unserer lustigen Versammlungen in der Turnhalle hatten. Dort hat dann der Chor, die Schulband, ein paar Klassen, die Cheerleader usw. zum Pi-Tag was zugetragen. Auf der einen Seite frag ich mich, wie man so beknackt sein kann, aber auf der anderen Seite war ich beeindruckt, dass man wegen 'ner „einfachen“ Nummer so viel Kreativität zeigen kann. Lene und ich saßen fast nur da und wussten nicht, ob wir uns drüber lustig machen sollten oder einfach nur platt sein sollten. Das Highlight war dann das Kuchenwettessen. Jeweils zwei ausgewählte Schüler jeder Klassenstufe saßen an 'nem langen Tisch, Gesicht zum Publikum, und haben ohne Hände einen Kuchen in 'ner Schüssel geFRESSEN. Jeder hatte einen anderen Kuchen und das Ergebnis war ziemlich witzig. Kuchen in der Nase war dann irgendwie normal^^ Joe, Senior, musste natürlich rumalbern, indem er seine Luft angehalten hat und sein Gesicht einfach nur in den Kuchen gepresst hat. Als er nicht mehr nichtatmen konnte, hat er dann gejubelt und dann erst angefangen zu essen. :D Ein Mädchen, so 'ne übelst dumme Tusse, wollte ihr Gesicht nicht in den Kuchen stecken und hat fast nix gegessen, damit ihre Haare nicht dreckig werden. So ein beklopptes Weib. Oo Ich meine, wieso macht sie denn dann üeberhaupt beim Wettbewerb mit?! Na ja, der Gewinner war'n Sophomore. Hab seinen Namen schon wieder vergessen^^ Nach dem Kuchenessen haben wir alle einen Ballon mit unserem Namen darauf bekommen und die dann zusammen losfliegen lassen.

Am ersten Frühlingstag bin ich dann mit meiner Gastfamilie nach Minnesota gefahren. 5,5h Auto ... Dort angekommen haben wir uns mit der gesamten Familie meiner Gastmutter in einem Hotel getroffen. In dem Hotel ist The Waterpark of America. Wenn ihr mich fragt, der Wasserspaßpark stinkt wie Sau. Ich war voll enttäuscht. Überall steht „The biggest indoor waterpark of America“, aber ansich war das Ganze voll winzig. Es gab nur 5 Rutschen und man musste elendig lange warten, bis man mal dran war. Der Kinderbereich war auch nicht der Hammer. Im Großen und Ganzen eben nicht sehr toll. Das Hotel war aber echt cool irgendwie. Schöner Flachbildfernseher in jedem Zimmer, Badezimmer relativ cool und die Betten waren einfach nur haaammergeil. Sooo weich und bequem. In den zwei Nächten, in denen wir dort gepennt haben, wollte niemand von uns aufstehen. Nicht mal Anton, der sonst eigtl. jeden Morgen um 7 aufsteht, hat bis um 9 geschlafen. Ana hatte zwischendurch Geburtstag und wir beide sind zur Mall of America gegangen, die glücklicherweise nur ein Stück vom Hotel entfernt war. Nach 15 minütigem Laufen sind wir da gewesen. Ich sag euch, das Einkaufszentrum ist das Geilste, was man erleben kann, wenn man bereit dazu ist, viel Geld und Zeit zu opfern. Zuerst haben wir unsere ersten zwei Stunden im Spaßpark verbracht. Eine Achterbahn nach der anderen. Das Tollste war so 'ne Art Riesenskateboard. Du wurdest von einer Seite zur anderen geschleudert und dabei wurdest du auch noch gedreht. Beim ersten Mal saß ich nicht neben Ana und hab sie dadurch auch nicht gesehen, aber GEHÖRT hab ich sie gleich. :D Ich wusste nicht, ob ich auch schreien oder lachen sollte. Hab's dann irgendwie gemischt hingekriegt. Wir haben fast jedes Gerät ausprobiert, das nach Spaß aussah, außer die Wasserachterbahn. Die haben wir zu spät bemerkt und dann hatten wir keine Zeit mehr. Wir haben zwei Mädchen kennengelernt, die in meinen Augen typisch unreife Amerikaner sind. Die Eine, Anna, war 12, sah aber mind. aus wie 15, weil sie so viel Make-Up drauf hatte, dass es nicht einmal mehr gesund war. Das Andere, was ich sehr peinlich fand, dass sie von der Welt einfach keine Ahnung hatte. Sie hat 15min gebraucht, um zu kapieren, dass mein Name „Fanny“  ist und erst dann konnte sie sagen, dass das ein lustiger Name ist. -.- Am Ende sind die zwei Mädchen einfach abgedüst ohne Tschüss zu sagen, obwohl wir mit denen in drei verschiedenen Achterbahnen geredet haben. How rude! >.<
Irgendwann nach dem Spaß sind wir dann für 5h shoppen gegangen. Natürlich haben wir uns nur verlaufen, weil die Karte genau hilfreich war wie mein Orientierungssinn – nämlich gar nicht. Irgendwie haben wir dann doch das Geheimnis gelüftet, wie man sich relativ schnell *hust* zurecht findet. Am Ende unserer Shoppingtour sind wir zur Coldstone Creamery gegangen – dem besten Eis der Welt. Wieder im Hotel angekommen gab's ein großes Familienessen, weil inklusive Ana, drei Familienmitglieder Geburtstag hatten. Danach haben sich die „Kinder“ zusammen im Hotelzimmer 'nen Film reingezogen. (Ach ja, ich hab Ana zum Geburtstag übrigens den Film Twilight geschenkt.) Irgendwann danach haben Ana und ich uns dann die halbe Nacht mit eine der Schwägerinnen meiner Gastmutter unterhalten. Themen waren als Bsp. Obama, Drogen, Ecuador und Hitler. Es ging wirklich drunter und drüber und lustig war's auch sehr.

Sonntagfrüh sind wir dann wieder 5,5h nach Hause gefahren. Zu Hause haben wir dann aufgeräumt, umgepackt etc. Abends um 8 sind wir dann nach Georgia gefahren. 15 Stunden Auto! Um die Fahrt zu erleichtern, haben wir bei Kopp's Eis gegessen – dem zweitbesten Eis der Welt. Eiscreme macht einfach nur glücklich und erleichtert so manche Situation. lol

Wir sind durch Tennessee gefahren und natürlich musste ich Anna gleich simsen und so, war irgendwie ein lustiges Gefühl, wenn man bedenkt, dass wir uns seit fast 8 Monaten nicht gesehen haben und dann nur 'ne Stunde voneinander entfernt waren. Rechtzeitig zum Mittagessen sind wir dann also bei Annika und Daves Freunden Brad und Jaqueline in Georgia angekommen. Okay, über diese Familie gibt’s so manches zu berichten: die beiden haben 4 eigene Kinder und haben 7 weitere adoptiert. Diese 7 Kinder kommen aus zwei Ländern, deren Namen ich immer wieder vergesse. Sie sind aber in zwei Geschwistergruppen geteilt. Gleich in den ersten 60min hab ich mich in Wallace verliebt. Er ist der Drittälteste der adoptierten Kinder, aber irgendwie der Boss. Selbstgemachter Anführer, dem einfach jeder folgt. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass sein Gesicht einfach nur wunderhübsch ist. Schöne Augenform und -farbe mit langen Wimpern, gerade, perfekte Nase, Grübchen, rundes Kinn, sehr männliche Wangenknochen und Hautfarbe einfach nur krass schön. Er ist erst 10, aber ich schwöre, wenn er älter wird, wird er DER Frauenscharm. Selbst seine Schultern sind schon relativ breit. Walli weiß das aber alles, denn genauso benimmt er sich. *lach* Man erkennt's in der Art, wie er spricht, wie er steht, sitzt und einfach seine ganze Autorität zeigt es. Und wenn er spricht! Himmel, der Akzent ist sooo süß. „Russian-English“, wie seine Mutter es beschreibt^^ Er hat mich andauernd zum Lachen gebracht, weil er z.B. wirklich jede Zeile aus Finding Nemo auswendig weiß. Aber natürlich waren die anderen Kinder auch richtig toll. Es ist unglaublich, wie sehr deren Mutter alle beherrscht. Strengsein gehört wohl irgendwie dazu, wenn man mit 11 Kindern in einem Haus lebt. Alle Kinder haben es perfektes Benehmen. Es wird nicht gemault, geschrien, geschubst und alle, wirklich alle, helfen im Haushalt mit. Einen 3-jährigen, der hilft den Tisch abzuräumen sieht man nicht sehr oft, finde ich. Ich war einfach nur beeindruckt von der Gesamtsituation. Fast jedes Familienmitglied spielt ein Instrument, jeder versucht drei Sprachen zu beherrschen und Religion ist etwas ganz Großes. Brad und Jaqueline glauben extrem an Gott und jeden Sonntag ist Kirche angesagt. Allerdings wollen sie nicht, dass ihre Kinder mal studieren, wenn sie alt genug sind, weil sie erwarten, dass die Kinder dann nicht mehr gläubig sind. Das ist das Einzige, was ich wirklich affig an deren Erziehung finde. Und vllt., dass sie so streng sind, aber ansich hat die Familie was, was wirklich einmalig ist. Und ich glaube nicht, dass es auch nur einem Kind an Liebe fehlt und das ist ja wohl das Wichtigste, wenn man sich überlegt, wieviel sie sonst schon erleben mussten.
Jedenfalls sind wir um 1 in der Nacht dann noch mal für 7h nach Florida gefahren. In Florida haben wir dann in Nilda and George's Haus geschlafen. Beide kommen aus Puerto Rico, deshalb spricht man die Namen auch Spanisch aus. Beide sind schon über 80 Jahre alt, aber man sieht's ihnen einfach nicht an. Ich hätte Nilda auf 60 Jahre geschätzt. Nilda und George haben Annika und David ebenfalls in Puerto Rico kennengelernt, da die Turbas ja mal dort gelebt haben. Die waren Nachbarn und daher so was wie die Ersatzgroßeltern von Karl, Ana, Hans und Anton. Wie auch immer, zumindest haben sie ein süßes, kleines Haus mit großem Swimmingpool im Garten. Das Wasser war allerdings arschkalt. Am ersten Tag in Florida haben Annika und Dave eigtl. nur geschlafen, weil sie vom ganzen Fahren erschöpft waren. Wir Kinder lagen am Pool in der Sonne oder haben im Zimmer Karten gespielt oder Fernsehen geguckt. Ana und ich haben uns dann Twilight reingezogen. Der Film hat mich echt enttäuscht. Bella wirkt viel zu kalt, Edwards eine Szene im Bio-Unterricht ist zu übertrieben und die Cullens allgemein wirken zu kühl. Alice hab ich mir zu anders vorgestellt und die Szene, wo Edward Bella seine Haut in der Sonne zeigt war einfach nur scheiße. Das, was ich richtig gut fand, war wie sie die Bösen dargestellt haben. Und auch die Endszenen waren cool. Egal - am zweiten Tag sind wir auf ein Schiff gegangen, das im 2. Weltkrieg ein Schiff der USA war. Unser Führer war aus Holland und er konnte noch ein bisschen Deutsch. Das war also relativ interessant und alles. Danach sind wir ein bisschen in Tampa rumgelaufen und natürlich mussten wir wieder zu Coldstone. *grins* Dann nach Hause, an' Pool und am Abend haben sich Annika und Dave mit Freunden getroffen und wir Kinder sind ins Kino und haben Knowing geguckt. Echt guter Film. Anton war aber übelst verängstigt. Der Arme hat sich an meinen Arm gekrallt und dauernd die Augen geschlossen, wenn mal komische Musik abgespielt wurde.
Am Donnerstag haben wir dann so ziemlich den ganzen Tag am Strand verbracht. Das Wasser war nicht so kalt wie das im Pool, die Wellen waren stark, aber nicht zu schlimm und sonnig war es sowieso. Am nächsten Tag sind wir am Morgen auf ein Schiff, das im Film Pirates of the Carribean 2 mit drin war. Das war viel cooler als das Schiff aus'm 2. Weltkrieg. XD Wir standen alle, wo die ganzen Filmstars auch standen, denn das Schiff wird oft in Filmen verwendet. Danach sind wir wieder an den Strand. Der Wind war an dem Tag irgendwie ganz schön krass, zumindest waren die Wellen erschreckend riesig. Wir hatten alle das Gefühl, wir verlieren unsere Badesachen. Peinliches Gefühl. :D Und dann auch noch die Drecksmöwen! Die haben einem das Essen aus der Hand gefressen. Ohne Scheiß! Und irgendwie mochten die mich besonders ... -.- Anton haben sie auf's T-shirt gekackt. :D
Samstagfrüh war's dann soweit, dass wir uns bei Nilda und George bedankt haben und dann wieder nach Georgia los sind. Am Abend dort angekommen haben wir erfahren, dass deren Küche halb abgefackelt ist. Irgendwie haben sie alle vergessen, dass sie gerade irgendwas kochen oder so. Gestunken hat's wie's Vieh. Deshalb sind wir alle zusammen zum Mexikaner essen gegangen. Das Essen war ganz okay und Brad hat für uns alle bezahlt. Ana und ich haben uns schön über die Toiletten amüsiert. Leute haben nämlich jeglichen Mist dorthin geschrieben. „I love u 4eva + always“, z.B. Hat mich an Deutschland erinnert ... *räusper* Nach'm Essen sind wir dann zu Brad und Jaqueline für 'ne Stunde und dann wieder nach Hause -  nach Wisconsin. Auf'm Weg hat Annika 'ne alte Klassenkameradin in zwei verschiedenen Tankstellen getroffen. Die beiden haben sich seit 19 Jahren nicht gesehen, und dennoch wiedererkannt. Zufall kann schon ganz schön komisch sein.

Sonntagnachmittag waren wir dann endlich zu Hause und ohne auszuruhen, mussten wir gleich anfangen das Auto zu putzen. Das hat uns alle übelst angepisst, mich besonders, weil ich saugen musste und das am Längsten gedauert hat und es draußen arschkalt war und die Tür wegen dem Kabel auf bleiben musste. Aber nach Hause kommen hat irgendwie keinen erfreut, Schnee lag nämlich überall ... *grml*
Nja, das Ganze ist jetzt ja auch schon wieder 5 Tage her. Die letzten 5 Schultage musste ich mir dauernd „Fanny, you are SOOO tan!“ anhören und mittlerweile nervt's mich voll. Außerdem hat's mich angekotzt, dass ich 'ne ganze Schulwoche in drei Tagen nachholen musste, da am Mittwoch Mid-quarter war und alle Arbeiten bis dahin eingereicht werden mussten. Und Lene war/ist gerade in California mit ihrer Organisation (EF), daher war's total öde. Allerdings bin ich ja hier bei den verrückten Amis und daher ist immer was los ...
Ein 10.-klässler, Eric, wurde beim Koksen erwischt, eine 12.-klässlerin ist im Unterricht riiichtig ausgerastet und heute früh hatten ein 11.-klässler und ein 12.-klässler einen Autounfall. Der eine ist okay, aber der andere ist immer noch in Lebensgefahr. Ziemlich viele haben heute geweint und so. :/
Robert „Bob“ Pauli, MEGAspast hat gestern 'ne Antwort von jemandem aus New Jersey (!) auf seinen Ballon bekommen, den er beim Pi-Day losfliegen lassen hat. Das war irgendwie cool^^

Außerdem haben wir heute endlich „Kiss the Pig“ veranstaltet – ohne Schwein. *brüll* Die machen das ebenfalls jedes Jahr. Jeder Lehrer, der 'ne Resource-Klasse hat musste einen Eimer in seinem Zimmer aufstellen, wo Schüler Geld reinstecken konnten. Der Lehrer mit dem meisten Geld im Eimer muss dann ein echtes Schwein vor den Augen aller Schüler küssen. Dieses Jahr gab's aber immer Probleme mit dem beknackten Schwein. Heute war's krank. So was Dämliches. Dennoch wäre es schon wieder Mrs. Shudy gewesen, meine alte Geschichtslehrerin. Irgendwie hasst die jeder. Ich find' die eigtl. voll nett ... nja ... die tut mir Leid.
Morgen fängt Springbreak an. Nja, ist nur 'ne Woche. -.- Dennoch cool. Ana, Hans, Anton und ich gehen morgen Abend zu Bye Bye, Birdie, ein Musical, welches in meiner Schule aufgeführt wird. Ich bin mit so manchen befreundet, die dort mitspielen, von daher freu' ich mich echt darauf.

Nun ja. Ich kann's nicht glauben, dass ich in bisschen mehr als 2 Monaten wieder in Deutschland bin ... irgendwie hab ich Angst davor wiederzukommen. Ich hab nicht das Gefühl wirklich „nach Hause zu kommen“ ... Aber natürlich gibt’s da'n paar Leute, auf die ich mich echt freue. (:

4.4.09 01:19


Fanny + Ballett = Ouch!

Ana (meine Gastschwester, die für 6 Monate in Ecuador war) sollte ja eigtl. schon am 24.02. wiederkommen, aber dann gab's übelst viele Probleme mit den Leuten, und letztenendlich ist sie dann erst zwei Tage später gelandet. Am selben Tag, an dem Annika und Dave (meine Gasteltern) für 'ne Woche nach Panama geflogen sind. Die haben Ana nur 'ne Stunde am Flughafen gesehen und sind dann gleich los. XD
Am folgenden Samstag hab' ich mich mit Freunden (Megan, Lene, Kean, Chris, Jake, Mike und noch einer, aber den kenn' ich eigtl. gar ni) bei Megan getroffen und wir haben uns drei Filme hintereinander reingezogen, drei Pizzen verdrückt und Wii gespielt. Halb vier morgens hat Kean Lene und mich dann Heim gefahren und wir hätten beinahe ein doofes Reh getötet, was einfach so auf der Straße stand. *kopfschüttel* Ich war dann um 4 zu Hause und natürlich gleich ins Bett. Das Beste war ja, dass alle außer ich am nächsten Morgen um sieben aufstehen mussten. Ich hab schön bis um 12 mittags geschlafen. lol
Am Montag dann (02.03.) hatten wir aber auf einmal kein Wasser. Nix mit duschen, kochen, trinken oder kacken. (Uii, das war jetzt gut ausgedrückt. :D) Ich hatte schon geplant am Mittwoch nicht zur Schule zu gehen, wenn ich nicht duschen kann, aber zum Glück war's ja wieder okay. Wir wissen immer noch nicht, wie das passieren konnte, aber wir vermuten, dass die Rohre eingefroren sind. Und da wir hier auf der Farm unser eigenes (viel besseres) Wasser haben, ging's halt nur uns so. Außerdem hatten wir auch Probleme mit 'ner Kuh, die sich nicht melken lassen wollte. (Wir haben ein neues Kalb!) Probleme mit der Heizung gab's auch ganz kurz. Übelst zum Kotzen, dass der Mist genau dann passiert ist, wenn die Eltern waren. Allerdings haben wir's auch schön genossen. Kein Putzen am Samstag, ungesundes Essen, viele Filme und sowieso voll chillig. Den großen Esstisch hat man gar nicht gesehen unter dem ganzen Zeug, der auf'm Tisch lag. *g*
Ich glaube, ich hab' noch nie erwähnt, dass Katherine im Ballett ist. Zumindest hatten die so 'ne „Bring-a-friend-week“ und sie hat natürlich mich gefragt, ob ich mitkommen will. Sie hat mich aber ausgetrickst und mir nicht gesagt, dass ich die ganzen Sachen auch mitmachen muss, also hab' ich Ja gesagt. Einfach, weil ich auch nicht nur rumsitzen wollte zu Hause. Am Donnerstagnachmittag meinte sie dann auf einmal, ich solle am Abend bequeme Sporthosen, Socken und ein T-shirt anziehen. Ich war natürlich zuerst sprachlos und sie hat mich ausgelacht, aber trotz meines Unwohlfühlens bin ich mit ihr zum Ballett. Alter, das ist echt kein Sport für Weicheier. Was die dort machen tut mehr weh als Krafttraining. Und der Muskelkater danach war auch nicht allzu witzig. Ich will jetzt immer im Ballett mitmachen, weil's so geil war. ......................... Scherz. Niemals im Leben! Ist ja schön und gut von Zeit zu Zeit was Neues auszuprobieren, aber neeeee, du. Ich war grottig. Selbst im Vergleich zu den anderen Freunden, die normalerweise nie dabei sind. Ein einziger Junge war da und der war der Einzige, der schlechter war als ich. *lach* Nun ja ... wenigstens werde ich mein Auslandsjahr niemals vergessen.
Am Freitag sind die Turba-Eltern dann wiedergekommen und das ganze Geputze ging wieder los. Meine Mama erfreut sich jedes Mal daran, wenn ich vom Saubermachen erzähle. Hahaha ... -.-
Schule läuft echt gut. Mathe macht Spaß, weil ich alles verstehe und so was wie Schleichfehler machen mich manchmal echt verrückt. Mir wurde erzählt, dass ich „ein Händchen für's Lehrerin-sein“ hab, da ich im Deutschunterricht ziemlich viel vor der Klasse stehe und denen Dinge erkläre oder übersetze. In meiner Babyklasse wurde mir gesagt, dass ich im Vorlesen die Beste bin, obwohl Jaime in der Klasse ist und Jaime ist einfach gut in allem. Sie ist musisch ziemlich begabt und spielt in vielen Musicals mit und alles. In English wurde mir gesagt, dass ich eine tolle Rednerin bin. Irgendwie bekomm' ich hier dauernd so viele Komplimente, dass ich mich langsam frage, ob die sich alle über mich lustig machen oder ob das Ernst ist. Oo

Das Wetter spielt natürlich immer noch verrückt. Die Temperaturen sind ein Witz und der Schnee lässt jedes Paar Schuhe aussehen wie vom Billigmarkt.
Ich glaube, nächste Woche Freitag (20.03.) fahren wir zur anderen Seite von Wisconsin und gehen mit Annikas Familie in 'nem Wasserspaßpark (umm?) baden. And guess what?! Das ist gleich neben der Mall of America. Uhh!!! Ich freu mich SO auf's Shoppen. *grien* Wir bleiben dann bei Annikas Eltern für 'ne Nacht und fahren dann wieder nach Hause, um in der selben Nacht dann nach Florida zu fahren. *feix* 21h Auto! Ich weiß nicht, ob ich das üeberleben werde ... wir sind gerade alle dabei ganz viele Filme auf unsere iPods zu laden. Na, mal sehen. Natürlich werde ich über alles berichten und so. Bis dahin, see ya. (:

P.s. Alles Gute nachträglich, Uggyliebling. :-*

11.3.09 00:10


A Saturday to Remember

An einem Samstagmorgen ist nichts schlimmer als unsanft geweckt zu werden (in jeglicher Hinsicht). Deshalb war ich froh, als drei mal hoeflich an meine Tuer geklopft wurde und dann mein Name nicht geschrien, sondern gerufen wurde. "Fanny, are you awake? ... Fanny? ... I'm gonna open the door, okay? ... *open* ... Fanny?" "*argh* What do you want? :D" ":D Sorry. But mom said you have to clean now because we leave at 1:20." "Mmmmmh ..."
15min rumgelegen, aufgestanden, fast 'ne Stunde geduscht und dann geputzt. Alle Boeden der unteren Etage, alle horizontalen Flaechen im Wohnzimmer, das ganze Badezimmer oben ... -.-
Ca. halb 2 ging's dann zum Bowling mit den Austauschschuelern von PAX. Die ganzen tollen Maedels waren da: Freya, Inga und Yoona. Bentor, der Junge aus Argentinien (?) auch. Mit dem hab ich aber eigtl. noch nie geredet. Freya hat ihren Freund, Justin, mitgebracht. Seeehhhr sympathischer Typ. Yoona hat erzaehlt, dass Yirang, die andere Schuelerin aus Sued Korea, wieder nach Hause ist. Sie hatte so einige Probleme mit ihrer Gastfamilie und musste 3x wechseln und alles. Das arme Maedchen hatte ueber Weihnachten keine feste Familie. Und ihre Freunde in Korea hat sie natuerlich sehr vermisst und ist vor 2 Wochen halt weggeflogen. Ich gehe mal davon aus, dass es ihr jetzt besser geht. Das letzte Mal, als ich sie gesehen habe, hat sie fast geweint, als sie mir von der ganzen Situation erzaehlt hat. Inga fuehlt sich in ihrer Gastfamilie auch nicht zu wohl gerade. Die Gastmutter ist zu oft weg und Inga muss dann halt auf die zwei Kleinen aufpassen. Sie fuehlt sie mehr wie ein Au-Pair als eine Austauschschuelerin. Yoona hat immer noch das Uebliche: ihr Gastvater hat seinen Job verloren und deshalb muss sie jetzt woertlich fast alles selber bezaehlen. Das alles hat mir zur Denken gegeben. Ich meine, kommt nur mir das so vor oder bin ich wirklich so ziemlich die Einzige, die absolut kein Problem mit der Gastfamilie hat? Ich fuehl' mich mehr wie ein Turba als wirklich wie eine Austauschschuelerin ... und der Gedanke macht mich ganz schoen gluecklich. (:
Bowling insgesamt lief also ganz gut. Ich hab' meine Fuesse nicht verletzt! (Meine Finger aber^^)
Um 5 waren wir dann wieder zu Hause und ich hatte 'ne Stunde Zeit, um mich auf's Cabaret vorzubereiten. Das Cabaret ist ein Konzert, was jedes Jahr vom Chor an der Schule veranstaltet wird. Jeder, der will, kann singen was er will. Es gab zwei Vorstellungen, Samstag und Sonntag. Ich bin aber nur am Samstag gegangen, zumal alle Karten sowieso schon ausverkauft waren. Manche Saenger waren echt wirklich sehr gut, waehrend manche einfach nur ein Grund zum Lachen waren. Alle an meinem Tisch haben ganz schnell getrunken oder Popcorn/Salzstangen gegessen und auf die Tischplatte gestarrt, wenn man anfangen musste zu lachen. Peinlich war auch, dass die ganzen Familienmitglieder der Saenger mehr oder weniger um uns herum sassen.  Katherine war ziemlich gut, besser als ich gedacht haette, um ehrlich zu sein. (Was denn? Ich bin nur ehrlich.) Die typischen Senior Jungs, die jeder geil findet, weil sie immer einen auf Klassenclown machen haben "YMCA" gesungen und die dementsprechenden Klamotten angezogen. Da musste dann jeder lachen. Ich weiss ja nicht, was sie mit dem Eintrittsgeld dann machen, aber der Preis ($6) war schon okay, finde ich.
Nach dem Konzert sind dann Megan, Kean, Lene, Dillon und ich zu Dairy Queen was essen gegangen. Dillon war die ganze Fahrt ueber im Kofferraum. :D Kean und ich haben dann unsere Sitze aufklappen muessen, damit Dillon seinen Kopf durch's Loch stecken konnte. :D Dann noch die laute Musik dazu - herrlich. Die Leute, die bei Dairy Queen gearbeitet haben waren uebelst angepisst, als wir kamen, weil sie schon fast zuschliessen wollten^^ Die haben uns nett rausgekickt, indem sie schon angezogen an der Tuer rumgelungert haben, waehrend wir noch gegessen haben. xD Dann sind wir wahllos zu Wal Mart. Mensch, dieses scheiss Wal Mart hat ja wirklich IMMER auf. Die schliessen 5h am Tag, oder so. Und traurigerweise waren sogar wirklich Leute drin, die Zeug gekauft haben. Ich frag' mich, wer mitternachts einkaufen faehrt ... Oo
Dann haben wir uns entschieden "ghettoing" zu fahren. Im Grunde genommen bedeutet das, dass man mit runtergekurbelten Fenstern und schrecklich lauter Musik durch Vororte faehrt und Knaller auf die Strassen wirft. Spass macht's natuerlich mehr bei Haeusern, wo jemand drin wohnt, den man nicht mag. Wir sind also zu Keans Haus und er hat an seiner "Bombe" gebastelt. Auf Deutsch: Wunderkerzen. :D Nein, also ... er hatte so ca. 10 Wunderkerzen und dann abgesehen von der einen Wunderkerze in der Mitte hat er von allen anderen den "Stab" abgeschnitten und dann alles mit Klebeband fest zugebunden. Sah' eigtl. nicht schlecht aus. Waehrend die also alle in der Kueche waren und gebastelt haben, hab ich mit Maci geredet, Keans kleine Schwester. Ein cooleres Maedchen in ihrem Alter findet man wirklich nirgends^^ Sie erinnert mich an mich von frueher. :D (Scheeerz.)
Nun ja, dann sind wir also "ghettoing" gewesen, Dillon ganz aufgeregt mit Keans "Bombe" in der Hand. Bloed nur, dass das Ganze nicht funktioniert hat. *bruell* Die Junge ganz augeregt angezuendet und weggerant und NIX ist passiert. Die Maedchen haben sich natuerlich nicht mehr eingekriegt. Der ganze Aufwand fuer ein bisschen Glitzer^^
Mittlerweile war's dann auch schon um 1 und wir waren relativ muede und hatten keine Ideen mehr. Megan hat uns nacheinander alle nach Hause gebracht. Ich war dann dreiviertel 2 zu Hause, alles war schon dunkel, nicht mal Karl war noch wach. Bin dann gleich ins Bett. :D
Annika und Dave wussten nicht mal, wann ich nach Hause kam und ich hab' ihnen auch fast alles erzaehlt, was wir gemacht haben. Da wir dann alle das Gefuehl hatten, dass eine Bestrafung normal waere, da ich so spaet nach Hause kam ohne Ankuendigung oder so, hab' ich dann imaginaeren Hausarrest fuer Sonntag bekommen. :D

P.s.: Nein, ich habe keinen Freund! Oo Mir ist schon wieder zu Ohren gekommen, dass ich ja einen Freund haben MUSS, weil ich so gut gelaunt bin. >.<

16.2.09 15:41


Alltagstrott

Ich hab' wieder die "A-Honor-Roll" erhalten - das Zertifikat, dass du ein toller Schueler bist und so. Ziemlich sinnlos.
Im Grunde genommen gibt's kaum was Neues zu erzaehlen, ausser dass Lene und ich die Schule rocken. Ich bin mir nicht sicher, wie ich's hingekriegt habe, aber fast alle aus meiner Spanischklasse sind uebelst begeistert von mir. Die meisten wollen beim Spielen mit mir ihm Team sein, weil sie dann gewinnen. Haha. Aber sonst sind sie alle wirklich ganz sympathisch. In Geschichte wuerde ich ohne Lene sterben. Ohne Scheiss! Diese Mrs. Langenfeld ist einfach nur zum Kotzen. Die benimmt sich wie als waere sie meine beste Freundin. Und das auch noch vor allen anderen. Mal abgesehen davon, dass sie laut und langsam mit mir spricht, als haette ich einen Gehirnschaden. Meine Witze versteht sie auch nie. Wenn ich mal was Sarkastisches sage, starrt sie mich an wie'n angeschossenes Huhn. Gestern hab' ich dann gesagt: "I was kidding, you know." Meinte sie: "Oh ... yeah ... umm ... yeah ... I'm tired. But I get it." Ja, klar. Im Gang muss ich mich immer vor der verstecken, damit sie mich nicht einfach irgendwo anhaelt und dann 10min ueber die Diaet ihres Hundes labert. Von Early Childhood bin ich enttaeuscht. Das Fach und der Lehrer sind spitze, aber mit den Leuten darin kann ich einfach nichts anfangen. Wir sind 22 Maedchen ohne Kerle und die Haelfte der Maedchen moegen sich gegenseitig nicht, weil da mal 'ne Klopperei stattgefunden hat oder so. Die andere Haelfte der Maedchen sind irgendwie auch ganz komisch. Auf der einen Seite bin ich froh, dass ich da alleine Gruppenarbeit mache, auf der anderen Seite kann das ganz schoen nervig sein, wenn du einfach mit niemandem reden kannst. Mathe ist halt ... Mathe. Bin mir nicht sicher, ob ich mit meinem neuen Sitzplatz zufrieden bin. Hinter mir sitzt'n gestoerter Kunde, aber neben mir ist Kath. Ansich sind der Klasse viele coole Leute. Kenny hat sich seinen Kopf rasiert! Jetzt sieht aus wie'n Nazi. Und allgemein sein ganzes Gesicht rasiert, dabei sah' er vorher aus wie die juengere Version des Weihnachtsmannes. Am ersten Schultag meinte er so: "Oh, no! Fanny! You're not sitting behind me anymore. I'm gonna miss you, Fanny. Because you're so funny. Get it? You're so funny, Fanny." Brueller^^ Deutsch macht richtig viel Spass! Ich hampel die ganze Zeit rum und helfe hier und da. Oder ich lese was vor und uebersetze was vor der Klasse. Es gibt immer ein "Lied der Woche", was wir uebersetzen. Letzte Woche war's eins von den Wise Guys, diese Woche eins von DJ Oetzi. *raeusper* Aber Frau Lecher bemueht sich um gute Lieder. Ihr halber Lehrertisch ist voll mit deutschen CDs, fand ich cool. Die Schueler sind sehr lieb und hoffen immer, dass ich jeden Tag erscheine, damit jemand ihnen helfen kann. Selbst die Spasten suchen mich in der Resource Period, damit ich bei den HAs helfen kann. Englisch is relativ okay, kann mich nicht beklagen.
A prospos Spasten ... ich hab' Maria versprochen paar Spackos zu fotografieren. Drei hab' ich schon. Mal sehen, ob's genug fuer ein Fotoalbum bei SVZ werden.
Gestern war ich bei 'nem Basketballspiel der Maedchen. Zuerst haben die kleinen gespielt, dann die grossen. Die Spiel der Kleinen war oede und verloren haben sie auch. Die grossen Maedels haben mit 55 Punkten gewonnen, ziemlich gutes Spiel.
Dave hatte letztens Geburtstag und Anton's Geburtstag ist in ca. 2 Wochen. Ana kommt am 24.02. wieder nach Hause, darauf freu' ich mich schon. Annika und Dave fliegen am 26.02. nach Panama, um Urlaub zu machen fuer uber 'ne Woche. Stuuurmfrei!
Die Graphiktaschenrechner hier sind sooo abgef***t! Fett und schwer wie sonstewas und richtig altmodisch. Und da sie's alle nicht besser kennen, lieben sie das Ding. Schrecklich.
Wer hat'n von euch Eldest gelesen? Julia, oder? Boahr, irgendwie ist das Buch uebelst langweilig, aber ich will nicht einfach aufhoeren damit.
War schon wieder 'ne Woche krank und hab' Hans angesteckt. Nja, war ja nicht mit Absicht^^
Offiziell noch mal Danke an Lisa, Elli, Julia, Chrissi und Steve fuer die Paeckchen. (:

8.2.09 00:21


Barbie Party + Final Exams

In der Zeit zw. meinem letzten Eintrag und diesem hatte ich mein Robo-Baby schon das zweite Mal bei mir. Diesmal hat's um 3 in der Nacht angefangen zu weinen. -.- Nach dem Windelnwechseln war's dann fuer 15min ruhig, hat dann aber wieder angefangen zu schreien -> fuettern. Das Flaschehalten musste ich dann verkackte 25min machen, waehrend ich vor mich hin gedoest hab'. >.< Nja, das Ganze war aber eigtl. mal wieder lustig und ich denke immer noch, dass wir das auch in Deutschland machen sollten, wenigstens als Moeglichkeit fuer die, die's machen wollen. Man lernt mehr in diesen zwei Tagen als in 'ner Woche im Unterricht, wenn der Lehrer voll peinlich ueber Verhuetung labert, finde ich.

Die Turbas haben eine Tradition: jedes Familienmitglied bekommt zum 40. Geburtstag eine Ueberraschungsparty. Daves juengste Schwester hatte jetzt erst ihre und ich war dabei. :D Motto: Barbie. Soweit ich weiss ist die Idee entstanden, weil Judy (so heisst die Schwester) Barbies schon immer geliebt hat und es auch immer noch tut. Deshalb haben wir uns alle peinlich extrem doll (und auch extrem doll peinlich) geschminkt und jeder war eine spezielle Barbie, die was mit Judy zu tun hat. Ich war "Diversity-Barbie", Annika und Dave "Traveling-Barbie and Ken". Andere waren z.B. "'Where is Jenny?'-Ken", "Piano-Ken", "Hiking-Ken" usw. Das Outfit war dann natuerlich auch immer induviduell. Die Kroenung war dann ein Preisschild an der rechten Hand fuer alle, wo der Name/die Bedeutung draufstand. Julia war auch mit dabei. (: Sie fliegt uebrigens morgen frueh zurueck nach Deutschland. (Wow, 6 Monate schon vorbei ... :/) Die Ueberraschungsparty hat in Mikes Haus (Judys Verlobter) stattgefunden. Die beiden heiraten Ende Juni dieses Jahres. Zumindest ist die Ueberraschung sehr gelungen und jeder hatte Spass, denke ich^^

Da naechste Woche das zweite Semester dieses Schuljahres beginnt, waren diese Woche Final Exams. Ich hab' mich uebelst gestresst und jetzt frag' ich mich, warum. Mein Spanischlehrer hat peinlicherweise jeder Sau erzaehlt, dass ich den hoechsten Punktestand (103 von 100 Punkten^^) erreicht hab', den er jemals in einem Final hatte und dass ich darauf stolz sein kann. In Geschichte werde ich jetzt als "smart" abgestempelt (sozusagen "nerd" -.-), nur weil ich nur einen Fehler hatte und auch in Dramatic Lit. hatte ich nur einen Fehler. In Child Development hab' ich auch ein A^^ In Bio hab' ich aber voll abgekotzt, weil so viel dran kam, an das ich mich kaum erinnert hab', weil das alles Schuelerexperimente waren und so was. Das lief nicht besonders gut, allerdings aendert das eh nix an meiner Endnote. :D Das Mathe-Ergebnis hab' ich jetzt noch nicht, hab' mich abger geaergert, dass ich so gebummelt hab', nja, mal sehen.
Ich freu' mich irgendwie voll auf's zweite Semester. 1. ist mein Stundenplan herrlich, 2. (fast) alle meine Lehrer geil (und sie moegen mich :D) und 3. bin ich zufaelligerweise in 4 Faechern (eigtl. nur drei, aber Lunch ist 30min und Resource 20min, was ja gesamt fast auch 'ne Stunde ist) mit Lene zusammen und wir sind eigtl. nur die ganze Zeit am Feixen. Man hat so viel Spass, wenn man manche Amis genauer beobachtet.

Mein neuer Stundenplan sieht so aus:
1. Study Hall (geliebte Freistunde - geb' ich doch nicht auf :D)
2. Spanish 1 (mit voll lustigen Leuten)
3. German 3 (Lehrerhilfe :D)
4. Early Childhood (Forsetzung zu Child Development)
5. Lunch
6. Algebra 2
7. U.S. History (freu' ich mich NI drauf, wegen der Lehrerin, die tut so, als waere sie meine beste Freundin - voll peinlich)
(Resource)
8. English 10

Morgen geh' ich mit Kate ins Kino und wir gucken The Curious Case of Benjamin Button. ((:
ACH! Und ich hab' jetzt endlich das letzte Harry Potter-Buch gelesen. Ebenso hab' ich heute frueh Twilight angefangen. Bis Seite 50 isses noch ziemlich oede^^
24.1.09 01:27


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

ich-roque